Aktuelles zur Öffnung der Gemeinschaft am 23.4.2018

Aktuelles zur Öffnung der Gemeinschaft

Seit unserem Beschluss im Sommer 2017, unsere Gemeinschaft für Frauen und Männer in verschiedenen Lebensformen für eine volle Mitgliedschaft zu öffnen, hat sich einiges in Vorbereitung auf den Beginn des Experiments getan.

In Zeitungen wie Kirchenblättern, Marie – Straßenzeitung oder Welt der Frauen, im ORF-Radio sowie bei einem Informationsabend haben wir darüber berichtet, worum es uns bei dieser Öffnung geht.

Es geht darum, das eigene Leben im Sinne des Sendungsauftrages, „den Armen eine frohe Botschaft zu bringen“ (Lk 4,18f), auszurichten. Wir wollen Menschen ansprechen, die diese Berufung für die Menschen spüren und dies in Gemeinschaft leben wollen. Dieser Auftrag, den Nächsten in die Mitte der Aufmerksamkeit zu stellen, erscheint uns für die Welt so wichtig, dass wir uns mit Frauen und Männern, gleich ob ledig, verheiratet, geschieden oder verwitwet, gemeinsam dafür einsetzen wollen.

Wir haben seither viele positive Rückmeldungen und einige konkrete Anfragen darauf bekommen. Bis heute haben sich zwei Frauen schon fix entschieden, mit uns diesen Weg zu gehen, mehrere Personen sind in der Phase des Überlegens.

Wer die Sehnsucht spürt, in Gemeinschaft sein Christsein zu leben, wird sich bei uns darauf einlassen,

  • sein eigenes Leben auf dem Hintergrund des Evangeliums zu gestalten und zu reflektieren ohne dazu aus dem bisherigen Umfeld auszusteigen,
  • sich einmal im Monat für das Kleingruppentreffen und zweimal im Jahr für das Gesamttreffen Zeit zu nehmen,
  • die Regel mit ihrer Ausrichtung anzueignen und die darin enthaltenen Rechte und Pflichten wahrzunehmen.

Folgender Zeitplan ist bis zum Start vorgesehen:

  • Interessierte melden sich bis spätestens Mitte Juni 2018 bei den Kontaktpersonen oder direkt bei der Gemeinschaftsleitung.
  • In Gesprächen mit der Leitung wird geklärt, ob die gegenseitigen Erwartungen übereinstimmen. Mit einem Motivationsschreiben bekräftigt die Interessentin / der Interessent die Absicht, mitgehen zu wollen (bis spätestens 15. Juni).
  • Am 25. Juni berät der Werkrat welche Gruppen sinnvoller Weise für die Experimentgruppen gebildet werden. Die neuen Mitglieder dieser Gruppe, darunter auch Frohbotinnen, werden anschließend informiert.
  • Die Gruppe wird erstmals im September 2018 eingeladen und organisiert sich in weiterer Folge selbständig. Bei den Kleingruppentreffen werden Bibelarbeit, Umgang mit der Regel und die Reflexion des eigenen Lebens Fixpunkte sein.
  • Das Experiment ist auf zwei Jahre angelegt. Das heißt, dass es im Jahr 2020 eine gründliche Auswertung der Erfahrungen gibt und dann entschieden werden soll, wie wir weiter gehen.

Folgende Frohbotinnen können kontaktiert werden:

Vorarlberg: Erna Reichweger, erna.reichweger@frohbotinnen.at, M 0664/873 75 18
Tirol: Monika Pedrini, monika.pedrini@frohbotinnen.at, M 0699/195 891 04
Oberösterreich: Marianne Seiringer, marianne.seiringer@frohbotinnen.at, M 0699/171 544 43
Wien: Hildegard Lorenz, hildegardlorenz@gmx.net, M 0699/181 284 55
Steiermark: Franziska Stachl, M 0699/107 592 54
Hamburg: Ursel Nordhoff, urselnordhoff@web.de, T 0049/40/200 66 46
London: Anna Ringler, annaringler33@gmail.com, M 0044/780 622 9936
Istanbul: Gerda Willam, gerda.willam@frohbotinnen.at, M 0090/532/678 30 99
San Ignacio / Bolivien: Daniela Kastner, daniela.kastner@gmail.com
Guatemala: Miriam Gramajo, miriamgramajo51@gmail.com

Zurück